Sehnsuchtsmelancholie (für Uwe)

An Brücken zu lehnen, der Rauch aus dem Mund
Die Sterne entblößen, und die Nacht ist ein Schlund

In Kneipen zu sitzen, ein flüchtiger Blick
Dem Schoß eine Flasche, und die Uhr im Genick

In Wassern zu liegen, ein Schrei in den Wind

Getrennt sich erfühlen, und ertränken das Kind

Dem Tanze zu springen, verlöschen das Licht
Den Atem ausstoßen – und die Spur, die verwischt …

(Henning Sabo)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>