Der Liebsten, die mich flieht

Ihr habt den Boden doch bereitet –
Doch nun bepflanzet Ihr ihn nicht!

Warum dann habt Ihr das Feld gemessen?
Warum dann die starken Bäume gefällt?
Wofür dann habt Ihr das Unkraut gerissen?
Wofür dann die ruhende Erde gepflügt?
Und wozu noch habt Ihr die Sonne erbeten?
Wozu noch den Tau und den Regen gegrüßt?

Euer Herz will ernten
Was Eure Hand nicht sät

Welch Wundergärten, seht
Welch Reichtum da erblüht!

Brach und staubig die Erde
Das letzte Grün verweht …

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.