Ja, gut, verbiete mir den Mund
Sieh nicht mehr nach der Seele Grund
Denn was aus mir da zu dir spricht
Ist nur dein Ziel und Angesicht

Verschließ die Hand, verlass dein Herz
Erspar dir Scham, ersauf den Schmerz
Denn Liebe nur kann ich dir geben
Ein lustvoll-intensives Leben

Ja, lass dich ein, gib dich verloren
Sei so, als wärst du nie geboren
Denn deinem Wesen wirst du immer sein
Dort bin ich dir und lass dich nie allein

So geh, sie werden dich begraben
Voll Stolz, dich endlich doch zu haben
Denn was dir einzig ewig sicher bleibt
Ist deine Wurzel, die in meine treibt

Nein, halten werde ich dich nicht
Die Sonne löscht die Lichter nicht
Denn was du töten willst in mir
Das wächst doch immer fort aus dir

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.