Sinn noch Sinne

Wenn ich atme,
Ist da nichts als Fülle –
Fülle, die als Nichts und Alles gilt.

Wenn ich fühle,
Ist da nichts als Friede –
Friede, der mit Schmerz und Sterben spielt.

Wenn ich taste,
Ist da nichts als Liebe –
Liebe, die sich sucht und sich verschenkt.

Wenn ich lausche,
Ist da nichts als Stille –
Stille, die durch Laut und Schweigen dringt.

Wenn ich schaue,
Ist da nichts als Leere –
Leere, die als Eins und Zwei erscheint.

Denn weder Sinn noch Sinne
Erfassen je dies Sein
Das gänzlich mit sich selbst allein.

(Henning Sabo)

Ein Gedanke zu “Sinn noch Sinne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.