Wellen

Es tauchen die Wellen
Auf aus dem Nichts,
Es tauchen die Wellen
Ein in das Nichts.

Dort scheint ein Unten,
Da scheint ein Oben;
Dort scheint Beginnen,
Da scheint ein Enden.

Es tauchen die Wellen
Auf aus dem Nichts,
Es tauchen die Wellen
Ein in das Nichts.

Dort scheint ein Lärmen,
Da scheint Verstummen;
Dort scheint Bewegen,
Da scheint Erstarren.

Es tauchen die Wellen
Auf aus dem Nichts,
Es tauchen die Wellen
Ein in das Nichts.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.