Ulli Götte – »Parsek«

Der Link zum Sonntag:

Heute möchte ich den deutschen Komponisten Ulli Götte (*1954) vorstellen. Er hat sich sowohl durch eigene Kompositionen im Bereich der Minimal Music wie als Aufführender entsprechender Werke einen Namen gemacht. Ganz wesentlich auch als Organisator des seit 1997 alle zwei Jahre in Kassel stattfindenden »Minimal Music Festival«, das 2016 sein Zehnjähriges feiern konnte und inzwischen den Vorsatz »Internationales« trägt.

Götte tritt sowohl solo als auch in verschiedenen Gruppierungen auf, vor allem mit seinem 1985 gegründeten Ensemble »in process« (von dem ich 5 CDs besitze), dessen Repertoire neben Kompositionen Göttes auch Werke von Steve Reich, Philip Glass, Terry Riley, La Monte Young, Michael Nyman, Tom Johnson, Erik Satie, John Cage, Arvo Pärt, Steve Martland sowie reduktionistische Musik des Mittelalters und der Klassik zu Gehör bringt.

Ganz hinaus über den Bereich der Minimal Music geht sein Orchester-Projekt »WOM (World of Music) Orchestra«, das abendländische Klassik und Kompositionen aus dem Jazz/Rock/Pop-Bereich aufführt, die von Ulli Götte eigens für dieses Orchester eingerichtet werden, um einen eigenen, ganz spezifischen Klangkörper auszuprägen. Weitere Projekte Göttes (u.a. das Gamelan-Ensemble »Manyar Sewu«) werden ebenfalls auf seiner Internetseite vorgestellt.

Sehr vielseitig und spannend also, womit Ulli Götte das musikalisch empfängliche Ohr beglückt. Ich möchte mich heute auf eine vom Ensemble »in process« gespielte Komposition beschränken, die hier in einer Aufnahme vom 26. Juni 2010 im Gießhaus der Universität Kassel zu sehen ist:

Ulli Götte – »Parsek« (Ensemble »in process«)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.