Hamlet Gonashvili (Rustavi Chor) – Gesänge aus Georgien

Der Link zum Sonntag:

Unter den Instrumenten das schönste ist für mich immer wieder die menschliche Stimme. Kaum ein Instrument vermag mich so zu berühren wie bestimmte Gesänge. Mein musikalischer Weltenbummel bringt mich heute nach Georgien, ein Land mit einer reichen Tradition an polyphonen A-Capella-Gesängen.

Die Gesangs-Tradition Georgiens vorzustellen ist nicht möglich, ohne auf Hamlet Gonashvili zu sprechen zu kommen. Gonashvili, 1928 geboren und 1985 an den Folgen eines Sturzes gestorben (er war beim Apfelpflücken vom Baum gefallen), galt als »Stimme Georgiens«. Wer diese Stimme einmal gehört hat, wird das verstehen, denn sie verleiht den an sich schon wunderschönen Gesängen noch einmal eine ganz besondere Innigkeit und Intensität.

Und so gehören einige der Lieder, die er zusammen mit dem Rustavi Chor eingespielt hat, für mich zu den berührendsten überhaupt. Ich möchte sie euch heute vorstellen und verweise auf den folgenden Link, in dem zahlreiche Videos hintereinander abgespielt werden, zum Teil sogar noch alte Original-TV-Aufnahmen. Es sind einige Wiederholungen darunter, aber das ist wohl nicht wirklich schlimm, diese Musik kann man eigentlich endlos hören.

Hamlet Gonashvili – Gesänge aus Georgien

Als kleine Zugabe ein aktuelles Beispiel, sozusagen direkt von der Straße: vier Junge Männer singen einen Klassiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.