Giovanni Albini – »Testamento Spirituale«

Der Link zum Sonntag:

Giovanni Albini ist ein recht unbekannter moderner (geboren 1982) Komponist und Musiktheoretiker mit einer Vorliebe für mathematische Ästhetik, nicht-lineare Kompositions-Systeme, algorithmische Musik und Soundtracks für interaktive Medien.

Das mag schlimmer klingen als es ist, einige seiner Werke lassen sich gut hören, nicht aber unbedingt »nebenbei«, man sollte schon recht entspannt sein und sich wirklich auf sie einlassen wollen.

Ich habe die Komposition »Testamento Spirituale« aus dem Jahr 2013 ausgewählt, ein etwa 14 Minuten langes Quartett für Windinstrumente (Flöte, Oboe, Klarinette und Bassetthorn), gespielt wird es hier vom »15.19ensemble«.

Giovanni Albini – »Testamento Spirituale«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.