Weites Feld

Mein ist ein weites Feld:
Alle Blumen erblühen
In jeder der Farben;
Alle Wesen bewegen
Sich frei und gelassen.

Mein ist ein weites Feld:
Ist ein Himmel, der darüber erscheint,
Ist sich teilende Wolken;
Ist ein Fluss, der darin sich verströmt,
Ist durchringende Wellen.

Mein ist ein weites Feld:
Ohne Anfang und Enden,
Ohne Sinne und Namen;
Welt nennt sich alles Erkunden,
Ich nennt sich jedes Begreifen.

Mein ist ein weites Feld …

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.