Und überein

Nicht gut, nicht besser will ich werden,
Nicht anders – und kein andrer sein;
Will, was ich bin, gewahr bewähren,
Nichts scheiden mehr aus meinem Sein.

Will nicht heraus, will nichts bekriegen,
Nur still bekennen, dass ich rein;
Nichts überwinden, nichts besiegen,
Bloß sein als Sein – und überein.

Ich kann das Nu nicht mehr betrügen,
Mir ist kein Name mehr gemein;
Der Stille wird sich alles fügen,
Ist sie doch einzig – und allein.

Das Wahre wird das Wahre führen,
Dem Ja entgegnet sich kein Nein;
Ich werde dich als Du berühren,
Und doch – ist weder dein noch mein.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.