Überstrahlung

Gefragt, wie du es findest und empfindest,
Schaust du es an wie ein gar erstes Mal;
Und fühlst dich doch, als ob du grad erblindest,
So überwältigt dich der Schönheit Strahl.

Wie konntest du es jemals übersehen,
Dies Wunder, das dich jetzt zu Tränen rührt?
Du kannst in seinem Wahren kaum bestehen
Und bist wie in die Heimat überführt.

Erschüttert zitterst du in deinem Innen
Und magst nicht lösen weder Herz noch Blick;
Doch wie du schaust nach Wesen und nach Dingen,
Strahlt einzig dieses Licht auf dich zurück.

Was du erkannt, erkennt sich nun in allen –
Welch ein Geschenk, das sich durch alles gibt!
Du möchtest selig auf die Knie fallen
Und innig lieben, was dich innig liebt.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.