Stille=Sein

Ich suchte das Lärmen, das Drängen, das Regen,
Auf all diesen Märkten und Plätzen und Wegen,
Zu schauen, ob sie nicht doch noch gewännen
Gegen die Stille im heiteren Innen.

Doch war ohne Namen und ohne ein Trennen
Nun alles, was war, und nichts andres als mein;
Ich wusste kein Außen mir mehr zu benennen,
Da war nur noch Stille, und Stille war Sein.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× 8 = 8

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.