Steve Reich – »Drumming«

Der Link zum Sonntag:

Letztes Jahr habe ich über das Marimbaphon meine lose Folge mit Links und Informationen zu modernen Komponisten (meist auch Interpreten ihrer Kompositionen) begonnen, die alle der »Minimal Music« oder deren Umkreis zuzuordnen sind. Heute hole ich ein elementares Versäumnis nach, indem ich hier endlich einen Komponisten vorstelle, der nicht nur einer der ganz großen Wegbereiter der »Minimal Music« war und ist, sondern zudem auch am ausgiebigsten mit perkussiven Elementen und Perkussions-Instrumenten gearbeitet hat. Von Steve Reich ist die Rede, schon Mitte der 60er Jahre einer der Begründer dieser Musik-Richtung und neben Philip Glass gewissermaßen der »Dienstälteste« dieses Genres. Es wird ganz gewiss nicht das einzige und letzte Mal sein, dass ich hier ein Werk von Steve Reich vorstelle. Das heutige halte ich nicht für sein bestes, aber ein sehr exemplarisches Werk, das – außer einer Piccolo-Flöte und menschlichen Stimmen, die aber auch meist perkussiv eingesetzt werden – ausschließlich Schlaginstrumente (gestimmte Trommeln, Marimbas und Glockenspiele) verwendet und schlicht »Drumming« heißt, eine durchgehende, in vier Teile unterteilte, fast 60-minütige Komposition, hier als komplette Audio-Version:

Steve Reich – »Drumming«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.