Seleshe Demassae – »Songs from Ethiopia today«

Der Link zum Sonntag:

Heute möchte ich einen ersten Einblick in die Musik eines Landes geben, das wohl zu den faszinierenden Ländern der Erde gehört: Äthiopien. Auch die Musik Äthiopiens nimmt meiner Ansicht nach eine Sonderstellung unter der ja so vielfältigen Musik Afrikas ein, annähernd bedeutend ist vielleicht nur noch die Musik aus Mali.

Wie überall in Afrika gibt es ein reiches Erbe an traditioneller, zumeist ritueller Musik, die für unsere Ohren und Hörgewohnheiten meist etwas gewöhnungsbedürftig ist. Und gerade in Äthiopien hat sich aus dieser Musik in Verbindung mit westlichen Einflüssen und Instrumenten in den 50er bis 70er Jahren des letzten Jahrhunderts eine überaus spannende und vitale Musik entwickelt, auf die ich hier aber erst an anderer Stelle eingehen möchte.

Heute beginne ich mit einer Musik, die vielleicht zwischen diesen beiden Musik-Traditionen angesiedelt ist, also zwischen rein überlieferten Musikformen und der populären städtischen Musik, die sehr stark vom Jazz und von der Popmusik geprägt ist. Die CD, von der ich hier ausgehe, heißt denn auch »Songs from Ethiopia today« und stammt von Seleshe Demassae, einem Azmari (Sänger-Poeten), der sich selbst auf der Krar begleitet und von Souleymane Touré an verschiedenen Trommeln unterstützt wird.

Seleshe Demassae – »Worio Wata«

Seleshe Demassae – »Endeyawes«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.