Nicola Fiorenza – Konzerte und Sonaten

Der Link zum Sonntag:

Nicola (auch: Nicolò) Fiorenza (um 1700 bis 1764), ein fast vergessener Komponist des italienischen Barock, ist wohl erst durch diese CD (2008 veröffentlicht) hier einem größeren Publikum bekannt worden.

Er war wohl auch ein schwieriger Zeitgenosse, wie dieser Beschreibung zu entnehmen ist: »Als Lehrer und Kollege war Nicola Fiorenza offenbar alles andere als ein Sympathieträger, und wenn er beim Unterricht am neapolitanischen Conservatorio di Santa Maria del Loreto einen seiner berüchtigten Wutanfälle bekam, konnte es sogar vorkommen, dass er den ungeschickten Schüler mit dem Degen schlug. Im krassen Gegensatz dazu steht seine anmutige und eingängige Musik, die wesentlich zum Siegeszug des neapolitanischen Stils beitrug.«

Das Ensemble »Dolce & Tempesta« spielt hier sechs seiner Werke:
– Konzert für FLöte, Violine, Violetta, Cello & Bc in f
– Konzert für 2 Violinen, Cello & Bc in D
– Konzert für 3 Violinen & Bc in a
– Sonate für Violine & Bc in G
– Konzert für 2 Violinen, Viola, Cello & Bc in D
– Sinfonia für Flöte, 2 Violinen & Bc in a

Nicola Fiorenza – Konzerte und Sonaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.