Jehan Chardavoine – »Mignonne, allons voir si la rose«

Der Link zum Sonntag:

Auf einer CD mit dem schönen Titel »Angels of Antiquity – Music from the Middle Ages to the Age of Enligthenment«, auf der Ausschnitte verschiedener CD-Produktionen aus dem Programm einer Plattenfirma versammelt sind, kam mir dieses wunderschöne (etwa um das Jahr 1576 komponierte) Lied hier zu Ohren.

Und dann habe ich diese wirklich atemberaubend schöne Aufnahme gefunden, mit Abstand die innigste und intimste Interpetation dieses Liedes. Sie stammt vom Duo »Mignarda« (Donna Stewart, Gesang, Ron Andrico, Laute), und vor allem der Gesang von Donna Stewart macht deutlich, dass Intensität nichts mit Lautstärke zu tun hat – und dass Singen sich nicht im Beherrschen erschöpft, sondern erst in der Hingabe erfüllt. Dann darf die Schönheit überfließen …

Jehan Chardavoine – »Mignonne, allons voir si la rose«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.