Michael Nyman – »The Draughtman’s Contract«

Der Link zum Sonntag:

Michael Nyman ist ein moderner englischer Komponist, der vor allem durch seine Filmmusiken – z.B. für die Filme von Peter Greenaway – bekannt geworden ist.

In diesen Filmmusiken wird exemplarisch seine vielfach praktizierte Arbeitsweise deutlich. Als Ausgangspunkt dienen ihm meist Zitate aus klassischen Kompositionen, die er oft Note für Note übernimmt, um sie dann einer minimalistischen Repetition zu unterziehen. So zum Beispiel mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart für den Film »Drowning By Numbers«, mit der von Henry Purcell zum Film »The Draughtman’s Contract«, der von Heinrich Ignaz Franz Biber für »A Zed and Two Noughts« und der von John Dowland für »Prospero’s Books«.

Die tonale Orientierung bleibt so erhalten, während die harmonische Fortschreitung verändert wird. Das Ergebnis ist Musik, die für Eingeweihte wie für musikhistorisch ungebildete Hörer gleichermaßen Reiz besitzt, da sie einerseits intelligent mit der Tradition spielt, andererseits aber nie atonal wird.

Ich möchte heute Musik aus dem Film »The Draughtman’s Contract« (»Der Kontrakt des Zeichners«) vorstellen.

Michael Nyman – »Chasing Sheep Is Best Left To Shepherds« (live)

Michael Nyman – »The Garden Is Becoming A Robe Room«

Michael Nyman – »A Watery Death«

Michael Nyman – »The Queen Of Night«

Michael Nyman – »An Eye For Optical Theory« (Live-Video Halle 2010)

Und hier noch der Link zur offiziellen Internetseite von Michael Nyman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.