Kein Hand-Held

Des Bemerkens wert:

Heute um 9.30 Uhr hatte ich einen Termin auf einem Amt. Die für mich zuständige Sachbearbeiterin war krank, sodass ich eine Tür weiter zu ihrem Kollegen musste. Dieser war noch in einem Gespräch und so konnte ich erst gegen 9.50 Uhr hinein zu ihm. Er zeigte sich sehr an meinem Fall interessiert, ich erläuterte ihn detailliert und er suchte engagiert nach Lösungen für mich. Kurzum, es verging sehr viel Zeit und war ein langes Gespräch. Gegen 11.10 Uhr klopfte es an seiner Tür und er musste zweimal »Herein!« rufen, bevor sie langsam geöffnet wurde. Herein lugte ein Mann, den ich kannte und schon öfters hier gesehen hatte. Ein arbeitsloser Programmierer, der immer seinen Tablet-Computer mit sich führte und sobald er sich irgendwo setzen konnte, begann, darin irgendetwas im Internet zu recherchieren. Wie sich herausstellte, hatte er bereits seit 10 Uhr einen Termin hier und war auch seitdem im Gebäude und auf dem Flur. In der Annahme, dass dies akustisch gemeldet würde, hatte er gegen 10.30 Uhr eine E-Mail geschickt, um kund zu tun, dass er bereits seit einer halben Stunde draußen wartete. Mit der Hand an die Tür anzuklopfen und mündlich Bescheid zu geben, das vollbrachte er erst nach über eine Stunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.