Karte »Wie der Tau fällt …«

Heute ein Text über das Schreiben und Wahrnehmen, über das Öffnen und Offenbaren. Über die Gegenwärtigkeit des Nicht-Sichtbaren, das Leuchten im Dunkeln, das Blühen im Schatten: »Wie der Tau fällt …, ein Link aus dem Jahr 1987. Als Karte wie immer gestaltet von »HerzWerk – Gestaltung für besondere Menschen und Projekte«. Die vorerst letzte Karte der »Poesie-Patenschaften«, die alle hier zu finden sind.

Wie der Tau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.