Jonathan Goldstein – »Cyclorama«

Der Link zum Sonntag:

Jonathan Goldstein ist ein in England sehr erfolgreicher Komponist von Kompositionen für Theater-, Film- und Fernsehproduktion, vor allem auch für Werbefilme. 2012 hat er seine erste und bisher einzige CD (»Cyclorama«) mit zwanzig seiner Kompositionen herausgebracht, vor allem solchen, die ursprünglich für das Theater geschrieben wurden. Gespielt werden sie vom Balanascu Quartet unter Mitwirkung des Pianisten James Pearson und der Sopranistin Grace Davidson.

Erfreulicherweise heben sich Goldsteins Kompositionen positiv von denen manch anderer moderner Komponisten ab, deren Werke in vielen Fällen die Belanglosigkeit nicht bloß streifen. Das einzige Manko ist der »Häppchen-Charakter« seiner Kompositionen, alle jeweils nur zwischen einer und vier Minuten lang.

Trotz dieser Kürze habe ich im Internet keines dieser Stücke in voller Länge gefunden, hier immerhin sind alle Titel der CD in Ausschnitten zu hören:

Jonathan Goldstein – »Cyclorama« [Hörproben]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.