Himmels Fülle

Im Himmel, dem leeren:
(Kein Leichtern, kein Schweren):
Der Wolken Entstehen,
Der Wolken Vergehen.

Wie sie ineinanderfließen!
Wie sie auseinander reißen!
Ganz inmitten sich zusammendichten,
Um an den Enden zu verflüchtigen.

Mal hier als das, mal dort als dies erscheinen;
Sich fern zu trennen, nah zu einen.
In immer neuen Formen sich erfinden –
Und in der nächsten Form verschwinden.

Im Himmel, dem leeren:
(Kein Leichtern, kein Schweren):
Der Wolken Entstehen,
Der Wolken Vergehen.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.