Ein-zig

Was immer ist gekommen
Ist gegangen

Ist nichts geblieben –
Einzig das, das wahr

Es stiehlt, es schenkt
Doch ohne zuzufügen, ohne wegzunehmen
Es gibt, es nimmt
Doch ohne zuzunehmen, ohne abzugeben

Wie alles scheint und jedes schwindet
Und nur ich bleibe –
Ganz allein

Als dieses Nichts, als all dies alles
So haltlos:
Leere einzig, einzig Raum

(Henning Sabo)

Interessant, dass ich fast genau heute vor einem Jahr einen Text hier eingestellt habe, den ich dann ganz ähnlich »Ein Zig« betitelt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.