Die zur Demut Unfähigen

Die zur Demut Unfähigen bedürfen,
sie missbrauchend, der Religionen.

Sie fühlen sich beleidigt durch das, was ist.
Und fühlen sich ohnmächtig gegenüber der Welt.
Aber sie glauben an den richtigen Gott.
Der der einzige ist, weil er ihrer ist und ihre Ordnung verspricht.
Das, endlich, verleiht ihnen Macht.
Den Anspruch darauf und die Verfügungsgewalt.
So nehmen sie sich auch das Recht.
Das gesetzliche, ihre Willkür festzuschreiben,
Und das moralische, die Mach auch auszuüben
Und gegen jeden zu verwenden,
Der an keinen Gott glaubt – oder an den falschen.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.