Das aber genügt

Einen Moment lang halte ich inne,
Zu schauen die innere Weite.
Dann fahre ich fort,
Zu tun, was zu tun …

Einen Moment lang bleibe ich stille,
Zu wissen das äußerste Freie.
Dann lege ich frei,
Was mir auferlegt …

Nichts wird mir genügen.
Das aber genügt.

(Henning Sabo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.