(Darkman) Nana – »He’s Comin’«

Der Link zum Sonntag:

Vor vielen Jahren habe ich mal eine Freundin zur Bücherei begleitet, bei der sie ein paar ausgeliehene Bücher abgeben wollte. Als ich dort wartete, entdeckte ich eine »Wühlkiste«, in der ausgemusterte Medien für einen geringen Preis zum Verkauf angeboten wurden. Natürlich bin ich dieser Einladung gefolgt und habe ausgiebig darin gewühlt …

Dabei ist mir eine Doppel-CD mit dem Namen »Best of black ’97« in die Hände gefallen, und ich habe sie – für einen Euro, wenn ich mich recht entsinne – spontan mitgenommen. Ein Glücksgriff, wie sich herausstellen sollte, denn darauf fanden sich 40 Songs, die mehrheitlich richtig gut waren – und es immer noch sind. Schöne schwarze Musik, tanzbar und zum Mitwippen und Mitsingen einladend, rhythmusbetont und rapgeprägt.

Der erste Titel auf der ersten Seite kündigt denn auch gleich an: »He’s comin’ – Darkman is back«. Er stammt von (Darkman) Nana, ein Musiker, der zu meiner Überraschung nicht in den USA verortet ist, sondern bei dem es sich um den 1968 in Ghana geborenen und in Deutschland lebenden Nana Abrokwa handelt, der in der zweiten Hälfte der Neunziger seine größten Erfolge feiern konnte.

(Darkman) Nana – »He’s Comin’« (Offizielles Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.