3 Gedanken zu “b017a

  1. Brigitte sagt:

    immer noch – und immer wieder – mein liebstes, ALLER-LIEBSTES Gedicht.

  2. Henning Sabo sagt:

    In der Tat scheint dies einer der beliebtesten Texte, der auch des öfteren in Foren oder dergleichen zitiert wird. Worüber (über die Beliebtheit und das Zitieren wie über den Text als solchen) ich gar nicht so glücklich bin, denn eigentlich ist dieser Satz grammatikalisch ja nicht ganz korrekt. Richtig müsste er ja heißen: »Federn zu lassen und dennoch zu schweben, das ist ein Geheimnis des Lebens.« Damit würde er aber seinen Reim und auch seine Kraft verlieren, deshalb habe ich mich damals für die nicht ganz korrekte Version entschieden. Womit ich aber nach wie vor nicht ganz »im Reinen« bin und sein kann. Ich habe mich immer wieder an einer anderen, besseren Version versucht, aber es ist gar nicht so einfach, das in eine auch grammatikalisch korrekte Fassung zu bringen. Im Moment wäre mein Favorit: »Federn zu lassen und dennoch zu schweben, das ist das Geheimnis im Leben.« Aber auch das erscheint mir noch immer nicht so ganz stimmig.

  3. Linda Weller sagt:

    Federn zu lassen und dennoch zu schweben,
    flüstert uns zu -ganz leise-
    das Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ 4 = 6

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.