1982 komplett

Damit hatte ich nicht gerechnet: fünf Monate habe ich gebraucht, die fehlenden Texte aus dem Jahr 1982 auf meine Internetseite zu stellen.

Das hätte ich nicht vermutet: etwa 300 noch nicht erfasste, noch nicht übertragene oder noch nicht fertiggestellte Texte habe ich bei Durchsicht meiner Aufzeichnungen und Notizbucheinträge aus diesem Jahr wieder- oder vollkommen neu entdeckt. Mehr als die Hälfte davon habe ich hier eingestellt, insgesamt sind nun über 490 Texte verfügbar.

Das habe ich nicht geahnt: viele dieser – über 30 Jahre alten – Texte sind inzwischen Klassiker, zeitlos aktuell, tiefgründig gültig, und manche (gerade die eher »dunklen« und individuellen) sind mir so gegenwärtig nah und im Wortlaut geläufig, als hätte ich sie eben erst geschrieben.

Dem kompletten Jahrgang 1982 (in umgekehrt chronologischer Folge) kannst Du dir in »Raumzeitlos (Bibliothek)« über »1982« oder direkt über diesen Link aufrufen: Jahrgang 1982 komplett

Wie gesagt, finden sich hier zahlreiche Klassiker, unter anderem das »Nur in der Stille«, das ja auch das Motto meiner Internetseite ist. Einige sind im Buch »Auf:atmen«, viele in »InneHalt« veröffentlicht, und auf ein paar möchte ich hier explizit hinlenken, bzw. »hinlinken«:

Als ich zu Grunde ging

Eine Laus, eine Maus und ein Mensch namens Klaus

Und Gottes Tochter sprach

Traumzeit

Wende

Ein paar weniger bekannte und noch nicht veröffentlichte Texte, die für mich gewissermaßen Klassiker meiner eigenen Geschichte, meiner Entwicklung und meines Schreibens sind:

Verschlagen in die Härte eurer Heiterkeit

Wo ich gehe, wächst niemand nach

Hört auf, aufzuhören!

Von Hoffnung geführt, von Verzweiflung getrieben

Ich reise ab aus euren Augen

Einige der Entdeckungen, die mich selbst überrascht (und so lange beschäftigt) haben:

Wer ist es, dessen Leben …?

Ich, der ich nie eine hatte

Wenn ich nicht lebe, was ich bin

Lasst gehen meines Irrwegs mich

Am Ende der Worte

Und weil mir auch das Spaß macht, ein paar Beispiele der eher humoristischen und wortverspielten Texte:

Der Epi log

Der Minderwertigkeitskomplex

Tiefenreinigung

Eine kleine, nicht ganz ernste Reminiszenz an J.W.Goethe:
Wandrers Wiesenglück (Ein Ungleiches)

Wer es etwas deftiger mag, hier die vier »Arschetypen«, untypische Antworten auf typische Unterstellungen:

Arschetypen I

Arschetypen II

Arschetypen III

Arschetypen IV

Zum Schluss drei Entdeckungen, die mich besonders berührt haben …

Freiheit für

Ich brachte nichts zu Stande

Unter den Blinden

… und die beiden ersten Texte dieses Jahrgangs vom 3. Januar 1982:

Leben hat nicht Sinn noch Zweck

Ich habe keine Botschaft

Ich möchte dich auch noch einmal ganz herzlich dazu einladen, bei den einzelnen Texten (in »Heute« oder »Raumzeitlos«) einen Kommentar zu hinterlassen und deine Empfindungen und Einschätzungen mit mir und allen anderen zu teilen. Gestalte mit, sei spontan und kreativ!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 4 = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>